FANDOM


Das Valentin-Musäum ist eine Ausstellung, die dem Münchner Komiker und Linksdenker Karl Valentin gewidmet ist.

Wie beim Namensgeber, wird auch das Museum mit "F", wie Falentin-Musäum, ausgesprochen. Mittlerweile wird das 1959 eröffnete Museum auch als Valentin-Karlstadt-Musäum bezeichnet, um damit auch Valentins langjährige Partnerin Liesl Karlstadt zu würdigen.

Gebäude Bearbeiten

Heimat der Ausstellung ist das Münchner Isartor, einem Teil der ehemaligen Stadtbefestigung. Im dritten Stock ist ein Café untergebracht; das Turmstüberl wird von der Allround-Künstlerin Petra Perle bewirtschaftet.

Ausschließlich Herren ist der Zutritt in die Befreiungshalle gestattet; Damen dürfen, wenn sie müssen, im dritten Stock.

Petra Perle stiftete im Jahr 2005 für den mittleren Turm eine rückwärts laufende Uhr. Die Ziffern sind spiegelverkehrt angebracht und auch die Zeiger laufen verkehrt herum. Das Ablesen der Uhrzeit erfordert so ein kurzes Umdenken.

Ausstellung Bearbeiten

Zahlreiche skurrile Exponate sind zu entdecken, so auch der sprichwörtliche Nagel, an den Valentin seinen Schreinerberuf an die Wand hängte, als er Komiker wurde. Legendär ist auch der pelzbesetzte Winterzahnstocher.

Eine weitere Kuriosität ist das Telefon, das Karl Valentin als verzweifelter Buchbinder Wanninger benutzte, um bei der Firma Meissel doch nur von Ansprechpartner zu Ansprechpartner weiterverbunden zu werden.

Eine wechselnde Ausstellung über bayrische Volkssänger ist ebenfalls im Museum untergebracht.

Öffnungszeiten Bearbeiten

Montag und Dienstag:   von 11:01 Uhr bis 17:29 Uhr
Freitag und Samstag:   von 11:01 Uhr bis 17:59 Uhr
Sonntag: von 10:01 Uhr bis 17:59 Uhr  

Mittwoch und Donnerstag -sowie jede Nacht- ist die Besichtigung nur von außen möglich, dafür aber kostenlos

Eintrittspreise Bearbeiten

Erwachsene 199 Centerl
Schüler und Studenten   149 Centerl

Kinder unter 6 Jahren sowie 99jährige in Begleitung ihrer Eltern haben freien Eintritt

Weblink Bearbeiten



Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Valentin-Musäum aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki