FANDOM


Die Thermen am Viehmarkt (auch Viehmarktthermen) in Trier sind eine Thermenanlage römischen Ursprungs, nahe dem Forum der römischen Stadt Augusta Treverorum. Ihren Namen hat sie von dem Platz, auf dem man beim Aushub einer Baugrube für ein Warenhaus die Überreste der Thermenanlage fand.

Die Anlage entstand im 1. Jahrhundert und wurde um 80 n. Chr. begonnen. Sie ist 82 m mal 102 m groß. Von 1987 stieß man bei einem Bauprojekt auf die Überreste und machte daraufhin bis 1994 Ausgrabungen im Areal des Viehmarkts. Seit Juni 1998 sind die Ruinen für die Öffentlichkeit zugänglich.

Der Architekt Oswald Mathias Ungers konzipierte das Glasschutzdach der Thermen am Viehmarkt und auch das rote Straßenkreuz der ehemaligen römischen Straßenachsen auf dem Viehmarkt.

Heute werden die Räumlichkeiten für die unterschiedlichsten Veranstaltungen, wie z.B. Konzerte oder das jährliche Weinforum, genutzt.

Das Warmbad bekam Licht aus dem warmen Süden. Das Kaltbad hatte seine Fenster im kalten Norden.

WeblinksBearbeiten

http://www.die-roemer-online.de/staedte_bauwerke/trier/trier.html

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Thermen am Viehmarkt aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki