FANDOM


Das Roemer- und Pelizaeus-Museum Hildesheim ist Ende des 20. Jahrhunderts durch kulturwissenschaftliche Ausstellungen weit über Deutschlands Grenzen hinaus bekannt geworden.

Es verfügt über beachtliche Sammlungen. Schwerpunkte sind Alt-Ägypten, Alt-Peru sowie die zweitgrößte Sammlung Chinesischen Porzellans in Europa. Außerdem beherbergt das Museum eine umfangreiche naturkundliche Sammlung mit über 300.000 Objekten. Das Stadtgeschichtliche Museum (im Knochenhaueramtshaus) ist Teil des Roemer- und Pelizaeus-Museums.

Benannt ist das Museum nach Hermann Roemer und Wilhelm Pelizaeus. Das Museum wurde 1844 von einem Verein ins Leben gerufen, dennoch gilt der Jurist, Senator und Geologe Hermann Roemer als Museumsgründer. Der rund 40 Jahre in Kairo lebende Kaufmann, Bankier und Konsul Wilhelm Pelizaeus stifte 1907 seine Sammlung ägyptischer Funde seiner Heimatstadt. Die bedeutende Sammlung chinesischen Porzellans ging 1927 nach dem Tode von Ernst Ohlmer in den Besitz des Museums über.

Neben den sehenswerten Dauerausstellungen ist das Museum besonders durch seine Sonderausstellungen bekannt geworden. Aufgrund seiner wissenschaftlichen Reputation gelang es dem Museum immer wieder, außergewöhnliche internationale Ausstellungen nach Hildesheim zu holen. Eng mit dieser Leistung verknüpft ist der Name des langjährigen Museumsdirektors Arne Eggebrecht.

WeblinksBearbeiten

http://www.rpmuseum.de

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Roemer- und Pelizaeus-Museum aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki