FANDOM


Die Nürnberger Burg, das Wahrzeichen der Stadt Nürnberg, thront auf einem Sandsteinrücken nördlich oberhalb der Altstadt und besteht u.a. aus der Kaiserburg und der Burggrafenburg. Von der Burg aus hat man einen herrlichen Blick auf die Altstadt. Nach den Beschädigungen im Zweiten Weltkrieg wurde die Anlage in historischen Formen wiederaufgebaut und ist eines der bedeutendsten Kunst- und Baudenkmäler der Stadt Nürnberg.

RundgangBearbeiten

Von der Stadt kommend läßt man normalerweise am Ölberg das "Himmelstor" links liegen und geht weiter den Anstieg hoch, auf die ehemalige Kaiserstallung (heute Jugendherberge) zu, an deren Ostende der „Luginsland“ hoch aufragt. Um zur Burg zu gelangen, wendet man sich vor der Kaiserstallung nach links (nach Westen) am Fünfeckigen Turm vorbei und kann, bevor man das erste Tor passiert, die über den Steilhang aufragende Walpurgiskapelle von außen besichtigen.

Passiert man dann das erste Tor, muss man sich abermals nach links orientieren (geradeaus gelangt man zum Graben auf der Nordseite) und erreicht die „Freiung“, von der aus die Altstadt und bei klarem Wetter auch die öst-, süd- und westlichen Stadtquartiere gut zu überblicken sind. Von der Freiung führt der Rundweg weiter durch das Burgtor unter dem „Heimlichen Wächtergang“ hindurch. Gleich nach dem Tor rechts türmt sich der mächtige runde Sinnwellturm auf, den man im Rahmen einer Führung betreten kann; ebenso ist der Zugang auch zum Tiefen Brunnen möglich. Linker Hand befindet sich die Himmelsstallung und auch das „Himmelstor“, durch welches man in der Regel auch den Burghof betreten kann. Geht man weiter in Richtung Westen auf das innere Burgtor zu, so kommt man ganz nah an der Doppelkapelle mit dem Heidenturm vorbei.

Vom inneren Burghof hat man im Rahmen einer Führung Zutritt zur „Kaiserburg“, während das Burgmuseum als Zweigniederlassung des Germanischen Nationalmuseums separat zu besichtigen ist.

Beim Rückweg kann man sich die möglicherweise zuvor übersehenen Nebengebäude anschauen. Auch sollte man sich nicht entgehen lassen, nach Norden über den Graben zu gehen, um sich von der Mächtigkeit der Basteien beeindrucken zu lassen. Will man den Weg zu einem ausgedehnten Rundgang werden lassen, so geht man außen an der Stadtmauer bis zum Tiergärtner Tor, wo man in der Sommerperiode durch die Mauer hindurch den Burggarten betreten kann. Der Burggarten erstreckt sich an der Nordseite der Burg bis fast wieder zum Fünfeckigen Turm. Dort endet schließlich die Erkundungstour.

In der Nähe der Burg befindet sich das Albrecht-Dürer-Haus.

WeblinksBearbeiten

http://www.museumsvielfalt-nuernberg.de/kaiserburgmuseum/kontakt.html

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Nürnberger Burg aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki