FANDOM


Die Meppen-Haselünner Eisenbahn (MHE) ist eine ehemalige Bahngesellschaft in Niedersachsen und bezeichnet heute noch deren Strecke von Meppen nach Essen (Oldenburg)

Strecke Bearbeiten

Die Strecke beginnt im DB-Bahnhof Meppen. Seit 1954 verlässt sie diesen in nördlicher Richtung und führt dann (teilweise auf einem recht hohen Damm) in das Gelände der Bundeswehr-Erprobungsstelle. Hinter dem Bahnhof Vormeppen, wo sich heute der Lokschuppen der Strecke befindet und der zu beiden Seiten von der Erprobungsstelle eingeschlossen ist, führt die Strecke beidseitig eingezäunt noch einige Kilometer durch das Gelände, bevor sie bei Bokeloh wieder freies Feld erreicht. Hier wird auch die alte Streckenführung wieder weitergeführt: bis 1954 führten die Gleise in einem Bogen durch einige Meppener Ortsteile, mit dem geplanten Bau des Ems-Seitenkanals wurde die Strecke jedoch nach Norden verlegt, da das bereits vorhandene Anschlussgleis zum Schießplatz schon mit Brücken für diesen Kanal ausgestattet war. Über Felder und an einigen Ortschaften entlang geht es weiter nach Haselünne. Die großzügigen Anlagen des Bahnhofs lassen sofort den einstigen Betriebsmittelpunkt erkennen, heute ist das Bahnhofsgebäude ein Restaurant, der Lokschuppen gehört den Eisenbahnfreunden Hasetal (siehe unten), die Ladegleise werden kaum noch genutzt.

Etwa 15 km weiter wird Herzlake erreicht, wobei der Ort seit 1989 nicht mehr durchfahren wird. Als nämlich die Umgehungsstraße neu gebaut wurde, wurde auch die Strecke der MHE, die vorher einen Bogen durch den Ort beschrieb, begradigt und befindet sich daher seitdem komplett auf der nördlichen Seite der Umgehungsstraße. Da aber der Ort weiterhin einen Gleisanschluss behalten wollte, wurde eine Stichstrecke zum alten Bahnhof gebaut, über die auch heute noch sporadisch Güterverkehr läuft.

Parallel zur Bundesstraße 213 führt die Strecke weiter, vom ehemaligen Übergabebahnhof Lewinghausen ist heute gar nichts mehr zu sehen. In Helmighausen und Löningen dagegen gibt es nach wie vor die Bahnhöfe und auch immer noch Ladegleise. Nach insgesamt 52,2 km wird die DB-Strecke Osnabrück-Oldenburg in Essen/Oldbg. erreicht.

MuseumsfahrtenBearbeiten

Seit 1988/89 verkehren auf der Strecke der MHE auch Museumszüge, die vom Verein "Eisenbahnfreunde Hasetal e.V." betrieben werden. Eingesetzt wird hier eine Dampflokomotive ("Niedersachsen") mit historischen Waggons, die 1988 von der Dampfeisenbahn Weserbergland erworben wurden, die Fahrten finden im Sommerhalbjahr alle zwei Wochen sonnabends statt. Für Sonderfahrten und zur Entlastung der Dampflok war bis 2005 ein Schienenbus im Einsatz, der mittlerweile an die Ruhrtalbahn verkauft und durch eine Diesellok ersetzt wurde. Außerdem besitzt der Verein eine Originaldiesellok der Hümmlinger Kreisbahn, die derzeit aufgearbeitet wird und ab etwa 2007 zum Einsatz kommen soll. In Kooperation mit dem Tourismusverband Hasetal werden auch Touren mit Fahrrad und Dampfzug angeboten, wobei das Fahrrad auf Teilstrecken im Zug befördert wird.

WeblinksBearbeiten

http://www.eeb-online.de

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Meppen-Haselünner Eisenbahn aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki