FANDOM


Das Kultur- und Kongresszentrum Luzern (kurz KKL) ist ein multifunktionaler Bau mit einem Konzertsaal, der für seine hochkarätige Akkustik geschätzt wird, gebaut von Jean Nouvel.

Aufgrund der einmaligen Lage an der Luzerner Seebucht des Vierwaldstättersees suchte der Architekt die Verbindung mit dem Wasser. Da die Auflagen einen Bau auf dem Wasser verhinderte (ursprüngliche Projektidee), integrierte er das Wasser in der Architektur des Hauses: "Wenn ich nicht zum Wasser gehen kann, soll das Wasser zu mir kommen"

Frontsicht Bearbeiten

Die Frontsicht besteht aus drei Gebäudeteilen, die die Funktion visuell nach Außen tragen; dazwischen befindet sich sowohl im Innern, wie auch auf dem Vorplatz, Wasser. Die drei Gebäudeteile beherbergen den Konzertsaal, den multifunktionalen Luzerner Saal, das Kunstmuseum Luzern und weitere Konferenz- und Tagungsräumlichkeiten.

Konzertsaal Bearbeiten

Der Konzertsaal verdient besonderer Erwähnung, gilt er doch einer der führenden Säle für klassische Konzerte. Sowohl der visuelle und noch viel mehr der technische Innenausbau sucht seinesgleichen. Der Akustiker Russel Johnson hat in Zusammenarbeit mit Jean Nouvel einen erstklassigen Konzertsaal geschaffen. Der Klangkörper in Form eines Schiffsrumpfs verfügt unter anderem über elektrisch verstellbare Klang-/Echokammern und besonders gestaltete Gipsplatten. Diese variable Gestaltung ermöglicht eine Abstimmung auf die unterschiedlichen Anforderungen der gespielten Musik. Die Isolation des Klangkörpers ist besonders aufwändig gestaltet, beispielsweise wurden die Eingänge als Schleusen konzipiert. Im Innern ist die Stille fast schon physisch erlebbar. Durch die hochkarätige Akustik nimmt die klassische Musik eine ganz besondere Stellung ein in der Programmgestaltung. Während mehrerer Wochen im Spätsommer ist das Haus exklusiv für die klassischen Konzerte des Lucerne Festival reserviert, das durchweg ein hochstehendes Musikprogramm mit den besten Philharmonikern der Welt bietet. Neben den klassischen Konzerten wird aber auch ein vielfältiges Programm geboten, von Gospel, Chören bis hin zum Blues.

Allgemeines Bearbeiten

Neben den bereits erwähnten Vorzügen des Kultur- und Kongresszentrums gibt es viele weitere Details: Die Fenster werden durch die spezielle Form und Höhe und mit dem Ausblick zu Postkartensujets. Die Dachterrasse unter dem gewaltigen Dach bietet eine malerische Aussicht auf die Seebucht und nahen Berge. Durch die Vielseitigkeit der Architektur wird das KKL oft auch für Tagungen, Konferenzen und Ausstellung/Präsentationen genutzt. All diese Vorzüge bieten dem Liebhaber Klassischer Musik ein unvergleichliches Musikerlebnis. Doch ein Besuch wird auch für einen Laien zu einem unvergesslichen Erlebnis. Das Kultur- und Kongresszentrum Luzern „KKL“ am Europaplatz ist das Werk des Pariser Architekten Jean Nouvel. Der Konzertsaal mit 1'800 Plätzen gehört zu den besten Konzertsälen der Welt. Der Luzerner Saal, der Kleine Saal im Kongresszentrum und das Kunstmuseum - das viertgrösste in der Schweiz - sind ebenso Teil dieses spektakulären Bauwerks

WeblinksBearbeiten



Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Kultur- und Kongresszentrum Luzern aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki