FANDOM


Das Künstlerhaus am Lenbachplatz in München ist eine Art Vereinshaus der Münchner Künstler.

Die Idee zum Projekt "Künstlerhaus" war im 19. Jahrhundert im Umfeld der Künstlergenossenschaft Allotria entstanden. Der Bau wurde von Gabriel von Seidl entworfen und, nach der Grundsteinlegung 1893, 1900 durch Prinzregent Luitpold eingeweiht. Künstlerfeste, Maskenbälle und Festbankette, z. T. durch die Künstlerfürsten Franz von Lenbach, Friedrich August von Kaulbach und Franz von Stuck selbst gestaltet, dienten der Begegnung zwischen Kunst und Gesellschaft.

Unter dem Nationalsozialismus wurde der Künstlerhaus-Verein als bisheriger Träger des Hauses 1938 aufgelöst und stattdessen eine "Kameradschaft der Künstler" errichtet, am 14. Juli 1944 brannte das Haus in Folge eines Bombenangriffs aus. Nach dem Krieg wurde das Grundstück von den Amerikanern beschlagnahmt und erst 1954 an den Münchner Künstlerhaus-Verein zurückgegeben. Nach dem Wiederaufbau durch Architekt Erwin Schleich konnte das Künstlerhaus am 1. Oktober 1961 von Herzog Albrecht von Bayern und Oberbürgermeister Hans-Jochen Vogel zum zweiten Mal eingeweiht werden, 1998 nach einer Generalsanierung zum dritten Mal.


WeblinksBearbeiten

http://www.kuenstlerhaus-muc.de

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Künstlerhaus am Lenbachplatz (München) aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki