FANDOM


Das Heimatmuseum Hückeswagen ist im östlichen Saalbau im Schloss Hückeswagen untergebracht. Dieser wurde, nach unbekanntem Schicksal in mittelalterlicher und nachfolgender Zeit, im Jahre 1683 nachreformatorisch als katholische Kirche eingerichtet und folgend mit großen, durchgehenden Fenstern versehen. Er dient - nach Einziehung einer Zwischendecke - im oberen Teil als Ratssaal und im unteren Teil nach Jahren freier Nutzung seit 1963 als Heimatmuseum der Stadt Hückeswagen.

Der mauerstarke, schiefwinklige Torturm verdient historische Beachtung. Er ist einer der Bauteile, an dem sich die Formensprache der spätromanisch-frühgotischen Entstehungszeit der Burg nachvollziehen lässt. Er hatte doppelte Funktion, als er das innere Burgtor und die Burgkapelle enthielt. Heute bildet der alte Torturm den Museumseingang und er beherbergt an historischer Stelle im oberen Stockwerk wieder die Kapelle im Einzugsbereich des Museums. Dieser östliche Turm dient außerdem als Stadtarchiv.

WeblinksBearbeiten

http://www.hueckeswagen-info.de/tourismus/50195093690c1532c/

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Heimatmuseum Hückeswagen aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki