FANDOM


Eines der bekanntesten Ausflugsziele von Luckau ist der Höllberghof bei Langengrassau. Dieser nach 200 Jahre altem Vorbild nachgestaltete, funktionstüchtige Bauernhof aus Holz, Lehm, Schilf, Stein und Stroh lockt täglich eine vielzahl von Besuchern selbst aus entfernteren Großstädten wie Berlin, Potsdam und Dresden an, welche sich einen Einblick in vergangene Lebensweisen verschaffen wollen oder sich einfach nur ein paar Stunden aktive Erholung gönnen möchten. 1991 errichtet, dient der bäuerliche Dreiseitenhof einerseits der ländlichen Brauchtumspflege, andererseits aber auch als Forschungs- und Umweltbildungsstätte.

Auf einem 500 Meter langen Rundweg schließen die Besucher bekanntschaft mit in einem Tiergehege lebenden alten Haustierrassen, unter anderem mit dem Skudde - einer genügsamen Schafrasse - oder dem Weideschwein. Gezüchtet, um vor dem Aussterben bewahrt zu bleiben, werden diese Nutztiere gleichzeitig zur Landschaftspflege eingesetzt. Der Höllberghof ist ein ideales Ziel beim Erkunden des Niederlausitzer Landrücken.

Die jährlichen Höllbergfeste im Frühjahr sowie die Erntefeste im Herbst zählen zu den kulturellen Höhepunkten der Region und stehen im Zeichen der handwerklichen Traditionspflege. Hier wird das Brot noch in einem herkömmlichen Backhaus gebacken und in Trachten aus dem 19. Jahrhundert werden alte Handwerke wie das Spinnen, Filtzen, Dreschen und Buttern vorgestellt. Eine Höllbergschänke bietet regionaltypische Gerichte für das leibliche Wohl der Besucher an. Des weiteren informieren wechselnde Ausstellungen, Seminare, Podiumsgespräche und Exkursionen über die Geschichte der Landnutzung. Als praktische Anschauung dazu, wird vom Förderverein des Naturparks noch heute in den angrenzenden Höllenbergen die Dreifelderwirtschaft praktiziert, wie sie um 1800 betrieben wurde, als die Artenvielfalt der Landschaft am größten war.

In der näheren und weiteren Umgebung des Hofes, von den besagten Höllenbergen bis hin zur Calauer Schweiz, südlich des gleichnamigen Ortes gelegen, erwarten den Wanderer bereits viele ausgewiesene Wanderwege, wie sie auch für den übrigen Naturpark des Niederlausitzer Landrücken vorgesehen sind. Zahlreiche Hotels, Pensionen und Privatzimmer garantieren dem Besucher bequeme Übernachtungsmöglichkeiten. Auch für Campingfreunde stehen reizvolle Stellplätze zur Verfügung. Weitere lohnenswerte Wanderziele versprechen je nach Interesse der Töpferort Crinitz, die Heimatmuseen in Luckkau, Calau und Dame sowie die romanischen Kirchen in Wildau-Wentdorf, Waltersdorf oder Riedebeck zu sein. Unbedingt empfehlenswert ist eine Besichtigung der "Gärten der Sinne" in Gehren, ein Besuch des Heidegartens Langengrassau sowie ein Abstecher zum Obstlehrpfad und Findlingsgarten an der Naturschutzstation Wanninchen.



Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Höllberghof aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki