FANDOM


Fort Fun Abenteuerland ist ein Freizeitpark im Sauerland (Nordrhein-Westfalen, Deutschland).

Auf 750.000 m² finden sich etwa 40 Attraktionen und zwei Shows. Der Park ist weitgehend im Wildwest-Stil gestaltet. Als Übernachtungsmöglichkeit wird ein Blockhüttencamp angeboten. Im Winter gibt es Angebote als Skigebiet. Fort Fun empfängt jährlich rund 400.000 Besucher und stellt zusammen mit dem Panorama-Park Sauerland und dem Elspe Karl May Festival einen wichtigen Tourismus- und Wirtschaftsfaktor für das Strukturschwache Sauerland dar.

Geographie Bearbeiten

Das Fort Fun Abenteuerland befindet sich im Hochsauerlandkreis ungefähr an der Nahtstelle des Nordosteils vom Sauerland im Westen und dem Nordausläufer des Rothaargebirges im Süden; nur etwas nördlich schließt sich jenseits der Ruhr der Arnsberger Wald an. Es liegt nur etwa 6 km (Luftlinie) südöstlich von Bestwig zwischen dessen kleinen Ortsteilen Andreasberg und Wasserfall.

Geschichte Bearbeiten

1967 lies Karl Freiherr von Wendt einen Schlepplift an einem Skihang in Wasserfall errichten. 1972 kamen in der Nähe zwei Sommerrodelbahnen, damals weltweit die längsten ihrer Art, hinzu. Nach Anlage eines Feriendorfs mit 25 Blockhäusern und der Westernstadt Fort Fun City mit Restaurant Fort Fun Saloon (Steakhaus) entwickelte sich der Themenpark Fort Fun Abenteuerland. Der Park orientierte sich von Anfang an zum großen Teil am Wild West- Thema.

2002 wurde der Park von dem französischen Grévin & Cie-Gruppe übernommen, zu der auch der Panorama-Park Sauerland gehört.

Der Parkgründer Karl Freiherr von Wendt verstarb 2006 im Alter von 68 Jahren.

Attraktionen Bearbeiten

Themenfahrten Bearbeiten

  • Beverly Hills Drive - Schienengeführte Autos mit Verbrennungsmotor
  • Santa Fé Express - Dampfeisenbahn mit Wildwest Stunt Show
  • Old McDonalds - Traktorbahn
  • Mystery Warehouse - Geisterbahn

Wasserfahrten Bearbeiten

  • Rio Grande - Rapid River
  • Wild River - Wildwasserbahn

Achterbahnen Bearbeiten

  • Wirbelwind - Schraubenachterbahn
  • Marienkäferbahn
  • Devil's Mine (Minenzug)
  • Trapper Slider - Alpine Coaster von Wiegand. Größte Anlage dieser Art in einem Park mit Kreiseln, Jumps und Stürzen.

Shows Bearbeiten

  • HOPI DAGA Show - Stunt und Akrobatik
  • Westernshow - im Santa Fé Express
  • Old Mac Donalds Theater - Elektronikshow

sonstige Attraktionen Bearbeiten

  • Wild Eagle - Drachenflug an einer Seilkonstruktion
  • Wellenflug - Kettenkarussell
  • Tomahawk - Karussell mit sich überschlagenden Gondeln
  • Big Wheel - Riesenrad
  • Silent Move - Einschienenbahn
  • Crazy Washhouse - Funhouse
  • Pirat - Schiffschaukel


Chronologie der Attraktionen Bearbeiten

  • 1972: Bau der superrutschbahn Power Slide
  • 1974: Bau der 2. Superrutschbahn
  • 1975: Erweiterung des Skibetriebs
  • 1976: Bau der Westernstadt Fort Fun City mit US Kavalleriefort und Indianerlager auf dem Gelände des ehemaligen Campingplatzes.
  • 1979: Bau der Wildwasserbahn und der Dampfeisenbahn
  • 1981: Bau des Wirbelwindes
  • 1986: Eröffnung des Abenteuerlandes mit Marienkäferachterbahn,Traumboot, Rundfahrgeschäft "La Bostella" und einer Geisterbahn
  • 1987: Errichtung der Holzspielanlage und Bau einiger kleineren Fahrgeschäfte
  • 1989: Einweihung des Fort Fun Palace (Showhalle für 600 Besucher), neue Fahrgeschäfte "Fliegender Teppich" und
    "Pirat". Umbau des 180°-Kinos.
  • 1991: Bau des Tiroler Platzes (Gastronomie), Neubau des Power Slides
  • 1992: Bau des "Beverly Hills Drive" mit originellen amerikanischen Straßenkreuzern zum selber gasgeben- und lenken
  • 1994: Bau der Monorail "Silent Move"
  • 1995: Erschließung und Bau der Raftinganlage "Rio Grande"
  • 1996: Auf dem Gelände des 1993 abgebrannten Steakhauses entsteht die Achterbahn Devils Mine, bei der es auch Geschicklichkeitsprüfungen im Wartebereich gibt. Ebenfalls neu: Roll Over
  • 1999: Neu sind Old Mc Donald Traktorfahrt, Farmtheater, Überschlagsbreakdancer (Rundfahrgeschäft)
    Tomahawk und Davy Crokett Camps
  • 2000: Neuer Eingangsbereich
  • 2001: Erweiterung der Westernstadt sowie Bau der neuen Fahrgeshäfte "Mystery Warehouse", "Crazy Washhouse", sowie Stüppelturm.
  • 2002: Ausbau der Gastronomie
  • 2003: Neue Westernshow
  • 2004: Bau einer Natürbühne und Einführun der Hopi Daga Inianershow sowie Errichtung eines Indianer-Tipidorfes.
  • 2005: Mit 7,5 Mio € größte Investition in der Geschichte des Fort Fun mit weltweit einzigartigem Skyglider "Wild Eagle" der zwischen zwei Bergen liegt und den Traum vom Fliegen wahr macht. Bau des Trapper Sliders.
  • 2006: Bau des neuen Indoor-Round Up "Dark Raver" mit Licht- und Soundeffekten.

Winterworld Bearbeiten

Die Fortfun Winterworld ist in den Wintermonaten geöffnet und ein Skigebiet mit 3 Liften und Pisten für Anfänger und Fortgeschrttene. Hüttendisko und Skishop vor Ort. Die Winterworld ist Mitglied der Wintersportarena Sauerland.

Weblinks Bearbeiten



Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Fort Fun Abenteuerland aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki