FANDOM


Das Erich Kästner Museum in Dresden, der Geburtsstadt des Dichters, wurde 1999 begründet und im Jahr 2000 eröffnet. Es befindet sich in der "Villa Augustin" am Albertplatz in der Dresdner Neustadt. Der Onkel von Erich Kästner, Franz Augustin, ein Bruder seiner Mutter und reicher Pferdehändler, lebte hier. Der jugendliche Erich Kästner war öfter zu Besuch. Viele Plätze der Umgebung tauchen in seinen Erzählungen im Band "Als ich ein kleiner Junge war" auf.

Das Museum bezeichnet sich als "micromuseum", da es nur sehr wenig Raum einnimmt, wenn die einzelnen beweglichen Säulen zusammengeschoben werden. In diesen Säulen befinden sich verschiedenfarbige Schubladen, in denen die Exponate liegen. Jede Farbe steht für einen anderen Aspekt in Erich Kästners Leben und Werk. Die Besucher können fast alles anfassen, lesen und ausprobieren.

Die offizielle Bezeichnung des Museums enthält keine Bindestriche, da Kästner zu Lebzeiten ausdrücklich keine Bindestriche in seinem Namen gewünscht hat. Wörtlich soll er gesagt haben: "Ich heiße nicht Erich Bindestrich Kästner."

WeblinksBearbeiten

http://www.erich-kaestner-museum.de

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Erich Kästner Museum aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki