FANDOM


Das Burg- und Schlossmuseum Jägersburg in Homburg-Jägersburg|Homburg wurde 1984 vom Heimat- und Verkehrsverein Jägersburg gegründet. Nachdem der Verein das Museum trägt, ist der Eintritt frei und so kann jedem Besucher des Ortes eine Stippvisite in den Räumen der alten Stauferburg nur empfohlen werden. Das Museum ist an jedem Sonn- und Feiertag in der Zeit von Mai bis Oktober geöffnet.

Museum Bearbeiten

Die Sammlungen:

Keltenzeit

Aus den umliegenden Hügelgräbern konnten zahlreiche Funde geborgen werden. Das Museum zeigt einen Querschnitt dieser Artefakte aus der Zeit von 600 v. Chr.|600 bis 80 v. Chr., sowie Funde aus gallorömischer Zeit.

Burg Hattweiler/Gustavsburg

Den Kernpunkt der Sammlungen stellen allerdings die Herzöge von Zweibrücken, zu deren Domäne der Ort schon zu Beginn des 15. Jh. gehörte. Es finden sich Repliken der Greinberg-Sammlung (Originale im Schlossmuseum Heidelberg), die nahezu alle Porträts der Herzöge beinhaltet neben Malern aus Zweibrücken, wie u.a. Ziesenis und Johann Christian von Mannlich|Mannlich in den Räumen und verdeutlichen den Erholungsaspekt des Ortes, der schon seit dem 15. Jahrhundert den Herrschenden zur Entspannung diente. Gerade von Mannlich finden sich die Repliken berühmter Bilder in der Galerie, darunter sein Selbstbildnis (Original in Schloss Ludwigshöhe, Edenkoben), die herzogliche Familie im Stile von Bouché gemalt und das Porträt des Herzogs Christian IV.

Jagdschloss Jägersburg

Das naturgetreue Modell des ehemaligen Jagdschlosses Herzog Christian IV., von dem schon Goethe berichtete, zeigt den Prunk einer untergegangenen Epoche. Da sich leider keine Pläne von dem "Märchenschloß" (so Goethe) erhalten haben, sind Radierungen und zwei Aquarelle Leclerqs (Repliken der Familie Ermer) aus jener Zeit besonders wichtig. Sie dienten als Vorlage für das Modell. Der Architekturhistoriker Ralf Schneider zeichnete dazu die entsprechenden Pläne.

Archivaliensammlung/Siegelsammlung

Etwa 30.000 Blatt an Urkunden, die das Werden des Ortes begleiteten und von namhaften Verfassern gesiegelt wurden, liegen neben einer umfangreichen Siegelsammlung von Feudalherren, die mit Jägersburg unmittelbar zu tun hatten. Dazu gehören auch Siegel der Könige von Schweden, die zeitweilig das Sagen in Jägersburg hatten.

Weblinks Bearbeiten



Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Burg- und Schlossmuseum Jägersburg aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki