FANDOM


Das Anatomische Museum Basel ist ein Museum in der Schweizer Stadt Basel und zeigt Originalpräparate und Wachsmodelle von menschlichen Körperbereichen und Organen. Das Museum wurde im Jahre 1824 von Prof. Carl Gustav Jung gegründet. Dieses frühe Gründungsdatum erklärt auch die äußerst umfangreiche Sammlung an historischen Präparaten, unter denen sich mit dem 1543 von Andreas Versal präparierten Skelett das älteste anatomische Präparat der Welt befindet. Speziell aus der Gründungszeit des Museums ist eine große Sammlung von Wachsmodellen vorhanden. Daneben werden auch viele moderne Präparate in der Dauerausstellung gezeigt, die zusammen mit den historischen Exponaten neben einem Überblick über die menschliche Anatomie auch einen Einblick in die Weiterentwicklung der Methoden der Wissenschaft vermitteln. Einzelne Bereiche der Anatomie werden in Sonderaustellungen gezeigt.

Die Exponate sind systematisch angeordnet und so leichter in Gruppen einzuteilen und nacheinander zu besichtigen. So sind beispielsweise die Blutgefäße direkt neben den Ausstellungsstücken zum Herzen und die Nerven direkt neben dem Hirn zu finden. Durch die Verbindung aus Nachbildungen, Modellen und Originalen lässt sich der Aufbau und die Funktionsweise der Verschiedenen Teile des Körpers gut nachvollziehen. Diese genauen wissenschaftlichen Darstellungen werden durch Gelenkmodelle, deren Funktionsweise der Besucher selber erproben und so verstehen kann, ergänzt und aufgelockert.

Neben den anderen Abteilungen der Ausstellung, die sich von einer kurzen Geschichte des Museums über alle Gebiete der Anatomie des Menschen und Entwicklung, wie beispielsweise des Skeletts, sämtlicher Organe, des Nervensystems und der Blutgefäße, erstrecken, wird auch detailliert auf abnorme Entwicklungen eingegangen. Einen weiteren interessanten Teil der Ausstellung bilden künstliche „Ersatzteile“ und Implantate, die geschädigte Teile des Körpers ersetzen und so die Lebenserwartung verlängern können. Durch die Ausstellung dieser Exponate erhält man einerseits ein klareres Bild des Fortschritts der Medizintechnik und deren weiteren Entwicklungsmöglichkeiten und andererseits führt sie dem Besucher auch die Grenzen dieser technischen Möglichkeiten vor Augen.

WeblinksBearbeiten

http://www.unibas.ch/anatomie/museum/

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Anatomisches Museum Basel aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki