FANDOM


Das Alte Rathaus in Regensburg stammt im ältesten Teil aus der Mitte des 13. Jh. Damals wurde der noch heute stehende Turm und ein viergeschossiger Anbau im Typus der Hausburgen der Patrizier errichtet. Der Bau entstand an der Nordwestecke des ehemaligen Römerkastells zum damaligen Kaufmannsbezirk hin. Der spätere Reichssaalbau wurde 1360 als städtischer Tanzsaal errichtet. Im 15. Jh. kamen weitere Verwaltungsbauten hinzu.

Reichstage in RegensburgBearbeiten

1355 wurde der Reichstag wahrscheinlich erstmals von Kaiser Karl IV. im Reichssaal abgehalten. Bei der Reichsversammlung von 1541 fand hier das Regensburger Religionsgespräch zwischen Melanchthon und Johannes Eck statt. Die vorher sporadisch und an wechselnden Orten tagenden Reichstage fanden ab 1594 immer in Regensburg und ab 1652 immerwährend im Reichstagssaal statt.

Heutiges AussehenBearbeiten

Der Gebäudekomplex am Rathausplatz besteht aus dem barocken Neuen Rathaus mit Neptunhof, dem frühgotischen Alten Rathaus mit Rathausturm und Rathaushof und dem Reichssaalbau. Im Rathaushof steht der Venusbrunnen des Regensburger Bildhauers Leoprand Hilmer von 1661. Der Reichssaalbau besitzt eine Fensterfront mit einem hochgotischem Erker. Der spätgotische Anbau mit dem Treppenhaus besitzt ein prachtvolles Spitzbogenportal mit den Stadtschlüsseln.

ReichtagsmuseumBearbeiten

Das Reichstagsmuseum in Regensburg ist eine Dauerausstellung, in deren Mittelpunkt die Bedeutung des Heiligen Römischen Reichs Deutscher Nation für die deutsche und die europäische Geschichte steht.

Das Museum wurde 1963 im Reichssaalbau und den historischen Räumen des Alten Rathauses eingerichtet. Hier war von 1663 bis 1806 der Sitz des Immerwährenden Reichstags

Das Museum umfasst den Reichssaalbau und andere sehenswerte Räume. Darunter:

  • Kurfürstenkollegium (diente als Ratsstube und später als Beratungszimmer der Kurfürsten
  • Kurfürstliches Nebenzimmer
  • Blauer Saal
  • Reichsaal (einer der bedeutendsten Profanräume des Mittelalters mit erhaltener Holzdecke, Dekorationsmalerei des 16. Jh. und Kaiserthron
  • Fürstenkollegium von 1652
  • Reichsstädtisches Kollegium
  • barocke Fürstentreppe von 1652-55
  • Wachtkammer - der Gerichtsdiener mit Schwertern und Halseisen
  • Fragstatt - Verhörraum mit Folterwerkzeugen
  • Armesünderstube - Todeszelle für Verurteilte
  • Dollingersaal - wurde nach Abbruch des Dollingerhauses 1889 hierher transferiert. Zu sehen ist bedeutende frühgotische Profankunst. Reliefs unter anderem mit einer Turnierszene aus der Dollingersage.

WeblinksBearbeiten

Reichstagsmuseum



Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Altes Rathaus mit Reichstagsmuseum aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki